Hallensperre

Die Stadthalle Hungen ist von Dienstag, 17.09.19 ab 08:00 Uhr bis Dienstag, 24.09.19, bis 14:00 Uhr, wegen der Gewerbeschau gesperrt.

   

Mussten wir im Hinspiel mit einer Rumpftruppe noch eine unglückliche Niederlage einstecken, gewannen unsere Mädels am Wochenende gegen Hüttenberg ihr Rückspiel sicher. Schafften wir im Hinspiel gerade vier Schützen im kompletten Spiel, so trugen sich diesmal schon zur Halbzeit acht von zehn Spielerinnen in die Torschützenliste ein. Das zeigt eine schöne und wichtige Weiterentwicklung im gesamten Team. Die erste Hälfte ist daher schnell erzählt. Jeweils nach den vorne erzielten Toren wechselten wir alle Spielerinnen munter durch und führten so zur Halbzeit sicher mit 9:4 (72:16). Da Larissa im Tor wieder einen guten Tag erwischte fingen wir hinten viele Bälle ab und hätten mit besserem Abschluss (dreimal Pfosten) sogar höher führen können.

In der zweiten Hälfte probierten wir immer wieder einige Vorgaben aus den Trainingseinheiten aus. Das führte ab und an zum Torerfolg, einige andere Male aber auch zu einfachen Ballverlusten, sodass sich ein munteres, teils hektisches hin und her entwickelte. Trotz weiteren Alu-Treffern geriet der Sieg niemals wirklich in Gefahr und wir siegten am Ende verdient mit 17:13 (153:84).

Es spielten: Larissa (Tor/1), Leni (2), Jonna (5), Amelie (2), Lotte (2), Nia (1), Clara (2), Lilly (1), Lena (1) und, Anne.

Am Sonntagmorgen um 10:00 Uhr war in der Sporthalle der Gesamtschule Hungen Anpfiff für das erste Spiel des Jahres der weiblichen E2 Jugend. Mit 12 motivierten Mädchen ging es gegen Grünberg/Mücke.

Nach einer schnellen Führung, taten wir uns gegen die gleichwertigen Spielerinnen des Gegners schwer und gerieten bis zur Halbzeit in Rückstand. Der Grund waren leichtfertig vergebene Abschlüsse neben und über das Tor, das zudem von einer gut aufgelegten Torfrau gehütet wurde.

Nach einigen Wechseln zu Beginn der zweiten Hälfte lief es beim 6 gegen 6 deutlich besser für uns. Zwar wurden immer noch gute Möglichkeiten liegen gelassen, aber die Anzahl der Chancen nahm deutlich zu. So drehten die HuLis das Spiel und gingen mit einer 2-Tore-Führung in die Schlussphase.

Nun wurde es jedoch noch einmal spannend: Grünberg kam zum 6:6-Ausgleich hatte aber bis zum Abpfiff einen Torschützen weniger. So durften sich unsere Mädchen wie auch schon im Hinspiel über einen glücklichen Sieg freuen.

Für die wE2 spielten: Lilli (2), Larissa (1), Lena W. (1), Livia (1), Annika (1), Anne, Lena H., Leonie, Emily, Jasmin, Anna und Leni.

An diesem Wochenende musste die weibliche E2 nach Gedern/Nidda. Der Start war gut – das erste Tor konnten die HSG-Mädels bei sich verbuchen. Im Anschluss legte allerdings die gegnerische Mannschaft mit drei Treffern nach. Diese Führung wurde von Gedern/Nidda bis zur Pause auf ein 8:5 nach Toren ausgebaut.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben unsere Mädels dran und begeisterten mit Spielfreude und Kämpfergeist. Man kämpfte sich bis auf 11:10 noch einmal heran. Am Ende des Spiels fehlten aber Kraft und Ausdauer und so ging das Spiel am mit 14:11 nach Toren verloren (98:44 nach Punkten). Beim Abschluss fehlte den HSG-Mädels oftmals das letzte Quäntchen Glück und so konnte die HSG nur vier Torschützinnen verzeichnen. Bei den Gegnern trafen alle sieben Mädels mindestens einmal.

Unsere Mädchen der weibichen Jugend E1 erwarteten am Wochenende zwei Spiele, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Musste man am Samstag zum verlustpunktfreien Spitzenreiter nach Wettenberg, folgte gerade 24 Stunden später die Reise zum noch punktlosen Schlusslicht nach Florstadt.

In Wettenberg machten wir aus kämpferischer Sicht und aus mannschaftlicher Geschlossenheit das beste Spiel seit längerer Zeit, mussten uns aber am Ende leider viel zu deutlich geschlagen geben.  In der ersten Hälfte war es ein wahrer Kampf der jeweiligen Abwehrreihen. Egal wer bei uns, aber auch beim Gegner verteidigte, jeder war extrem eng am Gegner und machte das Tore werfen schwer.  Bei unserer Auszeit (10. Minute) stand es gerade 2:1 gegen uns (Tor Leni). Bis zum Halbzeitstand von 4:2 fielen auch nicht mehr Tore (2. Tor Amelie). Auf unserer Seite verhinderte Larissa mit starken Paraden mehr Gegentore, auf der anderen Seite rettete mehrmals das Aluminiumgestänge.

Die zweite Hälfte stand dann ganz im Fokus der Wettenberger Topspielerin. Die ersten beiden schnellen Alleingänge zum 6:2 zeigten schon wo die Reise hingehen sollte. Es folgte dann zwar unsere torgefährlichste Phase und wir kamen durch schöne, schnelle Tore von Jonna, Clara und Lotte zum 6:5 Anschluss, Wettenberg konnte unseren Lauf dann aber durch ihre Auszeit (28. Minute) stoppen.

Danach zog uns die Wettenberger Nr. 16 mit fünf Alleingängen in Folge zum vorentscheidenden 11:5 den Zahn. Auch bedingt durch unsere nachlassenden Kräfte (wir acht Spieler, Wettenberg volle Bank mit 12 Spielern) konnten wir deren Angriffe nur noch bedingt stoppen. Erfreulich war diesmal allerdings, dass sich jeder unserer Mädchen bis zum Schluss nicht hängen ließ und wir unser Spiel weiter durchziehen wollten. Für Wettenberg half leider im weiteren Verlauf noch mehrmals der Pfosten, sodass es am Ende zum viel zu deutlichen 17:7 kam. Endstand nach Punkten: 85:35.

Es spielten: Larissa (Tor), Amelie (1), Jonna (1), Clara (1), Lotte (1), Leni (3), Nia und Livia.

Am Sonntag fuhren wir mit neun Mädels zur JSG Florstadt/Gettenau

Dieses Spiel war wie erwartet das genaue Gegenteil zum Vortag. Unsere Mädels führten ziemlich schnell 0:5 (1 x Jonna und 4 x Amelie). Danach durfte auch JSG Florstadt/Gettenau seinen ersten Treffer erzielen. Bis zur Halbzeit konnten sich auch Lilli, Lotte und Leni in die Torschützenliste einreihen, sodass wir bis zu Pause bereits fünf Torschützen sammeln konnten. Halbzeitstand 4:11.

In der zweiten Hälfte ging es genauso weiter. Es fiel ein Tor nach dem anderen. Jetzt konnten sich auch Clara und Livi in die Torschützenliste eintragen, sodass von neun Spielerinnen sieben getroffen haben. Wir haben zwar bei dem offenen Spiel mehr Tore zu gelassen aber zum Ausgleich auch mehr geworfen. Endstand nach Toren 11:25, Endstand nach Punkten 33:175.

Es spielten: Larissa, Jonna (3), Amelie (9), Lilli (1), Lotte (1), Leni (9), Clara (1), Livi (1) und Nia.

So gehen wir nun mit dem vierten Tabellenplatz in die Winterpause und es bleibt zu hoffen, dass unsere Mädels nach der Pause an dieser Leistung anknüpfen können. Man hat an diesem Wochenende gesehen, dass man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und Siegeswillen in der Tabelle nach oben kommen kann. 

   
© HSG Hungen/Lich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok