Hallensperre der Stadthalle Hungen

Mittwoch, 23.10.19, ganztägig, wegen einer Tagung

Freitag, 15.11.19 ab 12:00 Uhr bis 24:00 Uhr, wegen einer Informationsveranstaltung
 
Montag, 18.11.19 ab 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr, wegen einer Theateraufführung
 
Freitag, 22.11.19 ab 13:00 Uhr bis 20:00 Uhr, wegen einer Theateraufführung für Kinder
   

„Pflichtsieg“ der weiblichen E2 gegen überforderten Gegner

Die Story des Spiels gegen Fernwald II ähnelt der der letzten beiden Spiele. Wir spielten gegen einen erneut deutlich unterlegenen Gegner, und passten uns diesem teilweise an.

Wir legten bis zur achten Minute ein 4:0 vor. Die Tore wurden bis dahin von Alica, Jonna und zweimal von Sina erzielt. Da die gegnerischen Mädels bei ihren Angriffen entweder schon an unserer Abwehr scheiterten, oder Nathalie bzw. später Sophie die Würfe entschärften, konnten wir zur Halbzeit auf 8:0 vorlegen. Unsere Tore verteilten sich bis dahin auf fünf Schützen.

In die zweite Hälfte starteten wir mit drei neuen Schützen und führten damit 11:0. Nach einer längeren Phase ohne erwähnenswerte Aktionen kam Fernwald II in der 30. Minute zum Ehrentreffer. In den letzten zehn Minuten versuchten die Mädels noch Larissa und Maja zum Torerfolg zu bringen, was leider nicht klappte. Trotzdem erzielten wir noch sechs weitere Treffer und gewannen somit 17:1 bei acht verschiedenen Schützen.

Schon jetzt dürfte klar sein, dass wir nächste Woche in Gedern wieder zwei Schippen drauflegen müssen, um beim ebenfalls noch ungeschlagenen Favoriten ein gutes Ergebnis erzielen zu können. Da unsere Mädels aber schon gezeigt haben, zu welchen Leistungen sie in der Lage sind, können wir von einem tollen Spiel ausgehen und freuen uns auf diese Herausforderung.

Es spielten: Sina Franz (4), Clara Weber (2), Enya Goll (1), Alica Weber (2), Sophie Knott (1), Larissa Sebald, Jonna Hattig (1), Nathalie Fuhrmann (3), Leni Dorn (3) und Maja Müller.

Auch die E1 gewinnt wieder deutlich

Nach dem etwas schwächeren Spiel am letzten Wochenende in Bieber mussten unsere Mädchen gegen die JSGwE Leihgestern/Klein-/Lützellinden ran. Da sich zu diesem Spiel die beiden Auswahltrainer für den 2007er Jahrgang des Bezirks angemeldeten hatten und auch in der Halle anwesend waren, wusste Trainer Ralf Reichhart nicht, wie die Mädels, die beim Sichtungstraining waren, mit dem Besuch umgehen würden.

Die Mädchen waren sehr nervös und gerieten auch gleich im ersten Angriff der Gäste mit 0:1 in Rückstand. Leichte Bälle wurden nicht gefangen und die Pässe kamen selten an. Nach ein paar Minuten legte sich das aber. Die Mädels machten ihr Spiel und zogen Tor um Tor davon. Nach zehn Minuten war die Trainerin der Gäste beim Stande von 7:1 (21:1 Punkten) gezwungen, ihre erste Auszeit zu nehmen. Nach der Auszeit des Heimtrainers (13. Spielminute) spielte das Team bis zum Halbzeitstand von 12:3 (72:9 Punkten) locker weiter.

In der zweiten Halbzeit spielte man wieder das gewohnte Tempospiel, das in Bieber gefehlt hatte. Immer wieder kam man entweder über die zweite Welle oder über das Kurzpassspiel vor das gegnerische Tor. Es wurde locker durchgewechselt, sodass auch die zwei Spielerinnen der E2 (Alica und Enya) ihre Einsatzzeiten bekamen. Alle Spielerinnen außer der Torfrau (Melissa) hatten zum Schluss mindestens ein Tor geworfen.

Am Ende war es wieder ein deutlicher Sieg mit 25:5 Toren und 200:20 Punkten. Weiter geht’s am nächsten Wochenende beim TV Hüttenberg.

Gespielt haben: Melissa Bindewald (Tor), Merit Schweiger (5), Annika Reichhart (6), Lena Leuschner (1), Luana Schäfer (6), Alica Weber (1), Fabienne Will (3), Amelie Knoblauch (1) und Enya Goll (2).

E2 siegt im „ Ferienmodus“

Zu unserem dritten Spiel mussten wir am ersten Wochenende nach der Ferienpause nach Buseck reisen. Am Ende des Spiels konnte man klar feststellen, dass unsere Mädels in den beiden Ferienwochen ein bisschen ihre Sicherheit im eigenen, als auch im Zusammenspiel verloren hatten, gerade in der Offensive. Dennoch sollte es trotz der bisher schwächsten Leistung zu einem klaren und nie gefährdeten Sieg reichen.

Schon in der Anfangsphase lief wenig zusammen und wir vergaben viele leichte Chancen. Bis zum 2:2 (8. Minute) konnte Buseck dann auch einigermaßen mithalten. Durch einige Positionsumstellungen wurde es dann etwas besser. In dieser Phase hatten wenigstens Jonna und Alica den nötigen Zug zum Tor und sorgten mit ihren Toren für den 2:6 Zwischenstand. Nach nur einem weiteren Gegentreffer und Sinas Tor kurz vorm Pausenpfiff stand es 3:7 (6:21). Da man sich das ganze Spiel wenigstens auf die Abwehr und die Torhüterinnen verlassen konnte, war das schon so gut wie eine Vorentscheidung.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich. Wir spielten stellenweise zu kompliziert, verloren viele Bälle, vergaben wieder viele Chancen selbst, und teilweise machte sie der Schiedsrichter mit unglücklichen Entscheidungen zunichte. Trotzdem konnten wir unseren Vorsprung, mit drei weiteren Schützen, kontinuierlich ausbauen und siegten somit am Ende mit 4:13 (12:78).

Unter dem Strich steht der dritte Sieg im dritten Spiel, es war nicht schön anzuschauen, aber was will man mehr. Durch die Trainings in den kommenden Wochen wird auch das komplette Mannschaftsspiel wieder ansehnlicher werden.

Es spielten: Sina Franz (1), Clara Weber, Enya Goll (1), Alica Weber (3), Sophie Knott, Larissa Sebald, Lotte Marx, Jonna Hattig (5), Nathalie Furhmann (2) und Leni Dorn (1).

 

E1 siegt in Bieber

Nachdem die E2 am Samstag ihr Spiel in Buseck siegreich gestalten konnte, reiste die E1 am Sonntagmorgen zum Spitzenspiel zur KSG Bieber 1. Beide Mannschaften konnten ihre ersten beiden Spiele siegreich gestalten. Das Trainerteam wusste nicht, wer die vierwöchige Pause am besten überstanden hatte.

Trainer Ralf (Richi) Reichhart wollte ein anderes Deckungssystem ausprobieren. Man wollte nicht so nah am Gegner stehen und ihm die Möglichkeit für eine Aktion lassen. Dies setzten die Mädchen in der ersten Hälfte größtenteils gut um. Tor um Tor zogen die HSG Mädchen davon. In Spielminute 5:04 musste die gegnerische Trainerin beim Stande von 0:7 ihre erste Auszeit nehmen. Man wechselte gut durch und alle Spielerinnen hatten zur Pause getroffen. Beim Stande von 2:14 Toren und 4:126 Punkten wurden die Seiten gewechselt.

Was dann in der zweiten Halbzeit passierte, konnte sich das Trainerteam nicht erklären. Die Zuordnung hat gefehlt und man bekam in der Abwehr nicht mehr den Zugriff auf den Gegner. Dies wird Trainer Ralf (Richi) Reichhart im nächsten Training noch einmal ansprechen. Das Spiel wurde zwar am Ende mit 9:21 Toren und 45:189 Punkten gewonnen, die zweite Halbzeit ging jedoch nach Toren nur unentschieden aus. Positiv zu erwähnen ist die gute Abwehrleistung von Lena Leuschner in der ersten und die gute Angriffsleistung von Leni Dorn aus der E2 in der zweiten Halbzeit. Jetzt heißt es, weiter zu trainieren und die Fehler im nächsten Spiel abzustellen.

Gespielt haben: Annika Reichhart (4), Lena Leuschner (2), Merit Schweiger (5), Fabienne Will (2), Leni Dorn (3), Amelie Knoblauch (1), Luana Schäfer (2), Melissa Bindewald (1) und Sina Franz (1).

Weibliche E2 mit deutlichem Sieg

Nach dem schweren Auftaktspiel am letzten Wochenende konnte man zum ersten Heimspiel eine etwas schwächer eingeschätzte Mannschaft empfangen. Die Mädels aus Reiskirchen konnte man schon in der Vorbereitung deutlich schlagen.

Unsere Mädchen, die diesmal von den beiden Minis Nia & Annika unterstützt wurden, legten bis zur sechsten Minute gleich ein 3:0 vor. Alica, Sina und Nia erzielten hier unsere Tore. Dann verkürzte Reiskirchen auf 3:1. Da unsere Abwehr keinen weiteren Treffer der Gäste zuließ, konnte man den Vorsprung durch weitere eigene Tore auf den Halbzeitstand von 11:1 ausbauen. Die 11 Tore teilten sich auf sieben verschiedene Schützen auf.

In der zweiten Hälfte versuchte man jetzt die noch verbleibenden Spielerinnen, die noch nicht getroffen hatten, in aussichtsreiche Wurfpositionen zu bringen. Dies gelang nur teilweise, da oftmals „krampfhaft“ der Ball zur gedeckten Mitspielerin sollte, statt den einfachen Torwurf zu nehmen. Aber das werden die Mädels noch lernen. Trotzdem schafften wir es bis zum Spielende unseren Vorsprung auf 17:2 auszubauen. Mit Schlusspfiff hatten dann auch neun von zehn Spielerinnen getroffen.

Durch den diesmal schwächeren Gegner konnten alle Spielerinnen viel Einsatzzeit bekommen, was für die nächsten, sicherlich wieder schwereren Aufgaben, enorm weiterhilft.

Zweites Spiel, zweiter Sieg, was will man mehr? Sehr gut, Mädels!

Es spielten: Sina Franz (1), Clara Weber (2), Nia Albach (2), Alica Weber (2), Sophie Knott (1), Annika Lierz, Larissa Sebald (1), Lotte Marx (1), Nathalie Fuhrmann (2) und Leni Dorn (5).

 

Weibliche E1 mit Kantersieg gegen Florstadt/Gettenau

Nach dem hohen Sieg in Mörlen mussten unsere E1 Spielerinnen nach dem E2 Spiel ihr erstes Heimspiel gegen die JSG Florstadt/Gettenau bestreiten. Man lieh sich bei der E2 die Spielerinnen Jonna Hattig und Nathalie Fuhrmann aus. Nathalie hatte vorher schon in der E2 gespielt.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Die Mädchen setzten die Vorgaben des Trainerteams schnell um und alle Mädchen (inklusive Torfrau) hatten in der ersten Halbzeit schon getroffen. So ging es nach 28:1 Toren und 252:1 Punkten in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit bekamen die Mädchen die Anweisung, einige Tore über die erste und zweite Welle zu erzielen. Die Torfrau Melissa bekam die Vorgabe, einige Tempogegenstöße einzuleiten. Das haben die Mädchen größtenteils gut umgesetzt, auch wenn nicht alle Bälle ankamen. So gewann die E1 ihr erstes Heimspiel mit 49:4 Toren und 441:8 Punkten. Wenn es etwas an der Leistung der Mädchen zu bemängeln gibt ist es, dass sie die letzten acht Minuten nur an ihren eigenen Torerfolg gedacht haben. Jede wollte auf eigene Faust ihr Tor erzielen und man suchte nicht mehr die besser postierte Mitspielerin. Diesen Punkt wird der Trainer Ralf Reichhart im nächsten Training noch einmal ansprechen. Am kommenden Freitag fährt unsere E1 noch zu einem Freundschaftsspiel zur TSG Oberursel. Dann sind erst einmal Herbstferien angesagt. Beide Mannschaften werden in den zwei Wochen NICHT trainieren. Danach geht es mit neuer Kraft weiter.

Folgende Spielerinnen waren für die E1 am Ball: Annika Reichhart (6), Merit Schweiger (5), Lena Leuschner (4), Jonna Hattig (2), Nathalie Fuhrmann (2), Fabienne Will (11), Luana Schäfer (15), Amelie Knoblauch (3) und Melissa Bindewald (1).

1. Sieg der weiblichen E1

Nach einer langen Vorbereitungszeit von 44 Trainingseinheiten, einem Trainingslager mit Übernachtung, zwei Feld- und drei Hallenturnieren ging am Samstag endlich die Hallenrunde für die weibliche E-Jugend los. Die E1 musste zu der JSGwE Mörlen/Griedel reisen. Da unsere E2 fast zeitgleich spielte, konnte man sich keine Spielerin ausleihen. Aber Nia Albach und Annika Lierz von den Minis hatten sich bereit erklärt, mit der E1 mitzufahren und sie zu unterstützen. Beide Mädchen haben ihre Sache auch super gemacht.

Zum Spiel gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Die Mädchen setzten die Vorgaben vom Trainerteam klasse um. In der 1. Halbzeit, beim Zweimal 3 gegen 3, wurden die Spielerinnen des Gegners gleich angegriffen, damit der Ball erst gar nicht oder nur selten den Weg über die Mittellinie fand. Nach drei Minuten und 40 Sekunden hatten wir im Angriff schon unsere drei Torschützen. Trainer Ralf Reichhart nahm eine Auszeit und wechselte den Angriff mit der Abwehr. Zur Halbzeit hatten wir dann unsere sieben Torschützen. Nach Toren führten wir da schon mit 18:0 Toren und 126:0 Punkten.

In der zweiten Halbzeit zog dann unsere Mannschaft das gewohnte Tempospiel durch. Entweder mit langen Pässen oder mit schnellen Doppelpässen wurde die gegnerische Abwehr überspielt. In der zweiten Halbzeit konnte sich auch unsere Torfrau Melissa noch in die Torschützenliste eintragen lassen.

So fuhren wir mit 40:2 Toren und 320:4 Punkten unsere ersten zwei Punkte ein. Wenn es was zu bemängeln gibt, dann wäre das unsere Chancenauswertung. Wir scheiterten mindestens noch zehnmal freistehend an der starken Torfrau des Gegners.

Jetzt heißt es für unsere E1 Mädchen am nächsten Sonntag, 1. Oktober 2017 um 11:15 Uhr in der DBS Halle in Lich gegen die JSG Florstadt/Gettenau nachzulegen.

Für die weibliche E1 Jugend Hungen/Lich waren folgende Spielerinnen im Einsatz: Merit Schweiger (8), Annika Reichhart (9), Lena Leuschner (3), Fabienne Will (5), Luana Schäfer (11), Amelie Knoblauch (1), Nia Albach (2), Melissa Bindewald (1) und Annika Lierz.

 

Weibliche E2 überzeugt in Pohlheim

Zum ersten Spiel der Saison musste unsere E2 gleich zur schweren Auswärtspartie nach Pohlheim reisen. Da niemand unseren eigenen Leistungsstand so richtig einordnen konnte, und der Gegner zudem als einer der Favoriten der Runde gezählt werden muss, war eine gewisse Anspannung im Team und unter den mitgereisten Zuschauern spürbar.

Sofort mit dem Anstoß legten unsere Mädels diese jedoch größtenteils ab und waren sofort wach. Nach vorne kamen wir sofort zu drei gefährlichen Abschlüssen, während unsere Abwehr erst gar keinen Wurf der Pohlheimer zuließ. Enja brach dann in der vierten Minute den Bann und legte zum 0:1 vor. Den Ausgleich der Pohlheimer beantwortete Alica sofort mit dem 1:2. In den folgenden Minuten „vernagelte“ Nathalie ihr Tor und wir gingen durch einen Doppelschlag von Leni und einem Tor von Sina mit 2:5 in Führung. Pohlheim reagierte folgerichtig mit einer Auszeit (14. Minute). Dadurch verloren wir kurzzeitig ein bisschen unsere Ordnung und der Gegner konnte bis zur Halbzeit auf 5:5 ausgleichen.

Durch diese tolle erste Hälfte vom kompletten Team konnte man insgeheim erstmals von einer Überraschung träumen.

In der Halbzeit konnten neue Kräfte gesammelt werden und Jonna und Enja sorgten mit ihren Toren für einen guten Start (6:8, 26. Minute). Nach Lenis und Alicas Toren zum 6:10 musste Pohlheim wieder zur Auszeit greifen. Auch diesmal kamen sie wieder besser ins Spiel und konnten bis auf 9:10 verkürzen. Jetzt wurde das Spiel ein offener Schlagabtausch und es ging hin und her. Unsere Mädels auf dem Feld glaubten jetzt auch an einen möglichen Erfolg, kämpften um jeden Ball und Sophie (zweite Hälfte im Tor) hielt einige starke Bälle. Wir legten nun immer ein Tor vor, Pohlheim zog nach. In der 39. Minute schloss Jonna zum wichtigen 10:12 ab. Da beide Teams je sechs Torschützen hatten, konnte auch hier Treffer oder Schütze entscheidend sein. Auf das 11:12 ca. 50 Sekunden vor Ende reagierten unsere Trainer mit einer Auszeit um nochmal Luft zu tanken und bisschen beruhigend einzuwirken.

Die restliche Zeit wurde dann nicht sicher runter gespielt; Jonna nahm sich einfach ein Herz und warf zum 11:13 ein, noch besser :-). Jetzt fing man noch den letzten Angriff ab, dann konnte man ausgelassen den etwas überraschenden, aber keinesfalls unverdienten ersten Saisonsieg feiern.

Für die weibliche E2 waren folgende Spielerinnen im Einsatz: Natalie Fuhrmann (2), Sophie Knott, Sina Franz (1), Clara Weber, Enja Goll (2), Alica Weber (2), Maja Müller, Larissa Sebald, Lotte Marx, Jonna Hattig (3) und Leni Dorn (3).

   
© HSG Hungen/Lich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok