Veranstaltungen  

29.03.2019 - 18:30Uhr
Vorstandssitzung
TSV Clubraum Stadthalle Hungen
15.04.2019 - 9:00Uhr
Handballcamp '19
DBS & Sporthallen Hungen
16.04.2019 - 9:00Uhr
Handballcamp '19
DBS & Sporthallen Hungen
17.04.2019 - 9:00Uhr
Handballcamp '19
DBS & Sporthallen Hungen
18.04.2019 - 9:00Uhr
Handballcamp '19
DBS & Sporthallen Hungen
26.04.2019 - 18:30Uhr
Vorstandssitzung
* wird nachgereicht
18.05.2019 - 9:00Uhr
Qualifikation OL Vorrunde
wird nachgereicht
24.05.2019 - 18:30Uhr
Vorstandssitzung
TSV Clubraum Stadthalle Hungen
30.05.2019
Qualifikation OL Endrunde
30.05.2019
Qualifikation OL Endrunde
   

Werbung  

   

Hallensperre

Wegen Fasching ist die Stadthalle Hungen von Mittwoch, 20. Februar, 17:00 Uhr, bis Mittwoch, 6. März 2019, 8:00 Uhr, gesperrt.

Auch ist die Stadthalle am Montag, 18. März, ab 13:00 Uhr wegen einer Veranstaltung des Landkreises gesperrt.

   

An diesem Wochenende musste die weibliche E2 nach Gedern/Nidda. Der Start war gut – das erste Tor konnten die HSG-Mädels bei sich verbuchen. Im Anschluss legte allerdings die gegnerische Mannschaft mit drei Treffern nach. Diese Führung wurde von Gedern/Nidda bis zur Pause auf ein 8:5 nach Toren ausgebaut.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben unsere Mädels dran und begeisterten mit Spielfreude und Kämpfergeist. Man kämpfte sich bis auf 11:10 noch einmal heran. Am Ende des Spiels fehlten aber Kraft und Ausdauer und so ging das Spiel am mit 14:11 nach Toren verloren (98:44 nach Punkten). Beim Abschluss fehlte den HSG-Mädels oftmals das letzte Quäntchen Glück und so konnte die HSG nur vier Torschützinnen verzeichnen. Bei den Gegnern trafen alle sieben Mädels mindestens einmal.

Unsere Mädchen der weibichen Jugend E1 erwarteten am Wochenende zwei Spiele, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Musste man am Samstag zum verlustpunktfreien Spitzenreiter nach Wettenberg, folgte gerade 24 Stunden später die Reise zum noch punktlosen Schlusslicht nach Florstadt.

In Wettenberg machten wir aus kämpferischer Sicht und aus mannschaftlicher Geschlossenheit das beste Spiel seit längerer Zeit, mussten uns aber am Ende leider viel zu deutlich geschlagen geben.  In der ersten Hälfte war es ein wahrer Kampf der jeweiligen Abwehrreihen. Egal wer bei uns, aber auch beim Gegner verteidigte, jeder war extrem eng am Gegner und machte das Tore werfen schwer.  Bei unserer Auszeit (10. Minute) stand es gerade 2:1 gegen uns (Tor Leni). Bis zum Halbzeitstand von 4:2 fielen auch nicht mehr Tore (2. Tor Amelie). Auf unserer Seite verhinderte Larissa mit starken Paraden mehr Gegentore, auf der anderen Seite rettete mehrmals das Aluminiumgestänge.

Die zweite Hälfte stand dann ganz im Fokus der Wettenberger Topspielerin. Die ersten beiden schnellen Alleingänge zum 6:2 zeigten schon wo die Reise hingehen sollte. Es folgte dann zwar unsere torgefährlichste Phase und wir kamen durch schöne, schnelle Tore von Jonna, Clara und Lotte zum 6:5 Anschluss, Wettenberg konnte unseren Lauf dann aber durch ihre Auszeit (28. Minute) stoppen.

Danach zog uns die Wettenberger Nr. 16 mit fünf Alleingängen in Folge zum vorentscheidenden 11:5 den Zahn. Auch bedingt durch unsere nachlassenden Kräfte (wir acht Spieler, Wettenberg volle Bank mit 12 Spielern) konnten wir deren Angriffe nur noch bedingt stoppen. Erfreulich war diesmal allerdings, dass sich jeder unserer Mädchen bis zum Schluss nicht hängen ließ und wir unser Spiel weiter durchziehen wollten. Für Wettenberg half leider im weiteren Verlauf noch mehrmals der Pfosten, sodass es am Ende zum viel zu deutlichen 17:7 kam. Endstand nach Punkten: 85:35.

Es spielten: Larissa (Tor), Amelie (1), Jonna (1), Clara (1), Lotte (1), Leni (3), Nia und Livia.

Am Sonntag fuhren wir mit neun Mädels zur JSG Florstadt/Gettenau

Dieses Spiel war wie erwartet das genaue Gegenteil zum Vortag. Unsere Mädels führten ziemlich schnell 0:5 (1 x Jonna und 4 x Amelie). Danach durfte auch JSG Florstadt/Gettenau seinen ersten Treffer erzielen. Bis zur Halbzeit konnten sich auch Lilli, Lotte und Leni in die Torschützenliste einreihen, sodass wir bis zu Pause bereits fünf Torschützen sammeln konnten. Halbzeitstand 4:11.

In der zweiten Hälfte ging es genauso weiter. Es fiel ein Tor nach dem anderen. Jetzt konnten sich auch Clara und Livi in die Torschützenliste eintragen, sodass von neun Spielerinnen sieben getroffen haben. Wir haben zwar bei dem offenen Spiel mehr Tore zu gelassen aber zum Ausgleich auch mehr geworfen. Endstand nach Toren 11:25, Endstand nach Punkten 33:175.

Es spielten: Larissa, Jonna (3), Amelie (9), Lilli (1), Lotte (1), Leni (9), Clara (1), Livi (1) und Nia.

So gehen wir nun mit dem vierten Tabellenplatz in die Winterpause und es bleibt zu hoffen, dass unsere Mädels nach der Pause an dieser Leistung anknüpfen können. Man hat an diesem Wochenende gesehen, dass man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und Siegeswillen in der Tabelle nach oben kommen kann. 

Das letzte Spiel der Hinrunde fand am Sonntag, 2. Dezember, in der Stadthalle Hungen gegen den TV Homberg statt. Weil Annika und Leonie wegen privater Termine fehlten und Livia in der E1 festgespielt war, bildeten dieses Mal nur neun Spielerinnen den E2 Kader.

Wer gedacht hatte, dass Homberg als Tabellenvorletzter ein leichter Gegner wäre, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Die Gegnerinnen deckten sehr eng und es war schwierig für unseren Angriff beim 3 gegen 3 Torchancen herauszuspielen. Ein Strafwurf von Lilli und ein Tor von Anne war alles an Zählbarem, was in der ersten Hälfte zustande kam. So stand es 2:1 (4:1) und wäre Anna im Tor nicht wieder einmal prima gewesen, hätte man sich nicht beschweren können, mit einem Rückstand in die Pause zu gehen.

Deutlich besser wurde es nach der Halbzeitpause. Endlich platzte der Knoten und durch eine tolle Teamleistung wurde das Spiel sicherer. Von Minute zu Minute steigerten sich die HuLis, gleichzeitig bereitete das 6 gegen 6 den Hombergern zunehmend Probleme. Jetzt fielen auch endlich die Tore. Lena W. traf gleich vier Mal und Lilli steuerte auch noch zwei Treffer bei. Anna, Leni, Emily, Jasmin Noemi und Lena H. kämpften auch prima, hatten aber heute im Abschluss leider kein Glück; mal ging der Ball vorbei, mal stand der Fuß im Kreis. So blieb es bei drei Torschützen auf beiden Seiten. Dank Annes toller Torwartleistung stand es am Ende 8:3 (24:9).

Die ziemlich erschöpften Mädchen jubelten und konnten sich mit dem Publikum über einen stark erkämpften Heimsieg freuen.

Ein großes Lob geht heute mal an die Spielleiterin Yvonne Keßler. Ihre konsequente Regelauslegung, einige Strafen (gelbe Karten, Ermahnungen und ein Strafwurf), die in dieser Form für einige Spielerinnen neu waren, aber vor allem die gut verständlichen Erklärungen zu ihren Entscheidungen sorgten dafür, dass auch hier alle noch etwas lernen konnten. Super gepfiffen Schiri! Danke!

An dieser Stelle noch ein kleines Fazit zur Saisonhinrunde

Unser Ziel nicht am Tabellenende zu stehen, haben die E2 Mädchen bislang mit 8:6 Punkten bravourös als Tabellenvierte von acht Mannschaften erreicht.  Wer hätte gedacht, dass es so gut läuft? Alle Spielerinnen haben sich toll entwickelt und finden immer besser zusammen. Jede kämpft für jede, und nur gemeinsam konnten so gute Teamleistungen mit vier Siegen und zwei knappen Niederlagen zustande kommen. 

Zwei Spielerinnen sind durch gute Trainingsleistungen im Saisonverlauf ins Team gestoßen. Weitere Mädchen, die regelmäßig trainieren machen ebenso Fortschritte. Auch diese können vielleicht bald ihre Spielerpässe bekommen und so die Mannschaft weiter verstärken. Auch helfen regelmäßig E2-Mädchen bei der E1 aus und zeigen auch dort gute Leistungen.

Wir bedanken uns beim Publikum und dem Hallenteam für die großartige Unterstützung. Ganz nach unserem Motto wollen wir auch die zweite Saisonhälfte erfolgreich bestreiten:

WIR GEBEN ALLES – NUR NICHT AUF!

Es war so einiges was nicht passte am letzten Wochenende im Westerwald. Die Driedorfer Mädels, ebenfalls im engen Tabellenmittelfeld platziert, unterbrachen im Spiel 3:3 fast jeden Angriff schon im Ansatz. Selbst unsere drei Verteidiger wurden beim Spielaufbau schon in der eigenen Hälfte sofort geklammert. Wir hatten sichtlich Respekt und Mühe mit der aggressiven Gangart der Heimsieben.  Dazu kam dann noch eine schlechte Chancenverwertung übers ganze Spiel gesehen. 

In den ersten 10min. konnten wir zumindest stellenweise erfolgreiche Angriffe starten und trafen vorne viermal, auch die Defensive stand ordentlich. Beim 2:4 für uns nahm Driedorf seine Auszeit und wir wechselten wieder komplett durch.  Im Angriff hatten wir dann leider keine große Durchschlagskraft mehr, und auch die Abwehr wurde löchriger. So kam Driedorf ran und führte letztendlich zur Halbzeit 7:6.

In der zweiten Halbzeit überraschte uns Driedorf mit schönem schnellen Spiel nach vorne und konnte so, begünstigt durch unsere „Nicht-Abwehr“, innerhalb von sieben Minuten schnell auf 14:8 wegziehen. In unserer Auszeit konnten wir uns einigermaßen sammeln und spielten anschließend ein ausgeglichenes Spiel bis zum Ende. Es fehlte aber diesmal an der Kraft, an der Konzentration und vor allem an der nötigen Einstellung, das Spiel noch ernsthaft drehen zu wollen. Unter dem Strich verloren wir also mit 13:16 (39:80).

Es spielten: Anne (Tor), Clara, Lotte, Nia, Jonna (5), Amelie (3), Leni (5) und Livia.

   
© HSG Hungen/Lich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok