Veranstaltungen  

29.03.2019 - 18:30Uhr
Vorstandssitzung
TSV Clubraum Stadthalle Hungen
15.04.2019 - 9:00Uhr
Handballcamp '19
DBS & Sporthallen Hungen
16.04.2019 - 9:00Uhr
Handballcamp '19
DBS & Sporthallen Hungen
17.04.2019 - 9:00Uhr
Handballcamp '19
DBS & Sporthallen Hungen
18.04.2019 - 9:00Uhr
Handballcamp '19
DBS & Sporthallen Hungen
26.04.2019 - 18:30Uhr
Vorstandssitzung
* wird nachgereicht
18.05.2019 - 9:00Uhr
Qualifikation OL Vorrunde
wird nachgereicht
24.05.2019 - 18:30Uhr
Vorstandssitzung
TSV Clubraum Stadthalle Hungen
30.05.2019
Qualifikation OL Endrunde
30.05.2019
Qualifikation OL Endrunde
   

Werbung  

   

Hallensperre

Wegen Fasching ist die Stadthalle Hungen von Mittwoch, 20. Februar, 17:00 Uhr, bis Mittwoch, 6. März 2019, 8:00 Uhr, gesperrt.

Auch ist die Stadthalle am Montag, 18. März, ab 13:00 Uhr wegen einer Veranstaltung des Landkreises gesperrt.

   

Frohen Mutes trafen sich zehn Mädels unserer weiblichen E2 Jugend am Sonntagmorgen nach der Zeitumstellung in der Hungener Stadthalle. Um 9.45 Uhr war das Spiel gegen den Tabellenführer aus Großen-Buseck/Beuern angesetzt.

Direkt nach dem Anpfiff wurde klar, dass wir hier heute nicht punkten konnten. Die gegnerischen Spielerinnen waren unseren in nahezu allen Belangen deutlich überlegen und wir hatten permanent das Nachsehen. Das Spiel fand über weite Strecken fast ausschließlich in unserer eigenen Hälfte statt, wo eine stark geforderte Abwehr leider viele Gegentore zulassen musste. Kam der Ball beim Spiel 3 gegen 3 doch einmal über die Mittellinie, so waren Torchancen gegen die starke Deckung der Gegnerinnen selten.

Auch als es in der zweiten Halbzeit über das ganze Feld ging, sah das Bild kaum besser aus. Immer wieder enteilten die Gegnerinnen unseren aufopferungsvoll kämpfenden Mädchen. Einige unserer wenigen Torwürfe verpassten das Ziel nur knapp oder wurden gut von der gegnerischen Torhüterin gehalten. Wenigstens ein Tor hätten wir uns doch mal verdient gehabt, aber es sollte leider nicht sein.

So gab es am Ende eine bittere 0:20 (0:180) Niederlage gegen die Mannschaft aus Buseck/Beuern.

Daher war nach dem Spiel auch ein wenig Trost und Aufmunterung nötig. Seid nicht traurig Mädels, der Gegner war heute spielerisch ähnlich stark wie unsere E1. So konnten wir wenigstens daraus lernen, wie wir es beim nächsten Mal besser machen können. Die Moral und die Einstellung hat bis zum Schluss gestimmt und wirklich alle Mädchen haben ihr Bestes gegeben.

Mit nun 4:4 Punkten stehen wir immer noch gut im Soll und belegen im Mittelfeld der Tabelle Platz 4 von 8.

Das dritte Saisonspiel der weiblichen E2 fand am 21. Oktober in der frisch renovierten DBS Halle in Lich statt. Der Gegner war die HSG Lumdatal. Dabei stand diesmal der gesamte E2-Kader und Nia von der E1 zur Verfügung, immerhin 12 Mädchen. Anna und Jasmin machten an diesem Tag ihr erstes Spiel. Neben Nadine Witzel und Olli Richter saß Lilli diesmal auch nur als „Betreuerin“ auf der Bank, weil sie in der E1 festgespielt war. 

Lumdatal war uns spielerisch und körperlich leicht überlegen. So ging die Anfangsphase klar an den Gegner, der bis zur Mitte der ersten Hälfte mit 3:0 Toren von drei verschiedenen Schützen führte. Doch zweimal Annika und einmal Nia konnten bis zur Halbzeit noch für uns treffen.

War das Spiel in Hälfte eins von vielen Ballverlusten und Fehlpässen geprägt, sollte es in der zweiten Halbzeit leider nicht viel besser werden. Während Lumdatal drei weitere Male traf, gelang uns nur noch ein Tor, mit dem sich Anna mit ihrem ersten Treffer überhaupt in die Torschützenliste eintragen konnte. So stand es am Ende 12:18 (4:6 nach Toren) und wir mussten zurecht die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Der Einsatz und die Moral der Mannschaft war aber trotzdem prima. Livia, Leni R., Lena W. und Jasmin versuchten alles um ein Tor zu erzielen, hatten aber einfach Pech im Abschluss. Anne im Tor bewahrte uns mit tollen Paraden vor weiteren Gegentreffern. Auch Leonie, Lena H., Noemi und Emily versuchten bei ihren Einsatzzeiten den Gegenspielerinnen Paroli zu bieten. Am Ende jedoch waren vier eigene Tore von drei Schützen nach 40 Minuten leider zu wenig.

Doch Kopf hoch und weiter geht’s. Niederlagen gehören nun einmal dazu, und wir können daraus für die kommenden Spiele lernen. Schließlich spielen wir nach dem Motto: WIR GEBEN ALLES – NUR NICHT AUF!

Am ersten Samstag nach den Ferien reiste unsere E1 nach Dilltal. Unsere Mädels kamen gut ins Spiel und Leni D. konnte unsere Mannschaft mit zwei Treffern (3. und 4. Minute) in Führung bringen. In der 6. und 7. Minute erzielte Dilltal zwei Treffer zum Ausgleich. Danach kamen unsere Mädels richtig ins Spiel und in den nächsten 13 Minuten bis zur Halbzeit erzielten wir 11 weitere Tore. Diese Treffer erzielten Clara (1), Jonna (2), Amelie (5), Nia (1), Larissa (1) und Lotte (1). Lediglich ein Treffer von Dilltal wurde in dieser Zeit noch zugelassen. Halbzeitstand: 3:13 (3:91). Zu diesem Zeitpunkt hatten schon sieben von neun Spielerinnen getroffen. 

Die zweite Halbzeit startet mit dem offenen Spiel 6 gegen 6. Hier tun sich unsere Mädels immer etwas schwer und wir mussten erst mal wieder ins Spiel finden. Der Sieg war zwar nie in Gefahr allerdings war Dilltal in dem offenen Spiel stärker als zuvor in der ersten Halbzeit. So erzielten die Gegner über die zweite Halbzeit verteilt weitere wieben Treffer. Unsere Mädels konterten regelmäßig und konnten auch schöne Spielzüge zeigen. So erzielten die Mädels in der zweiten Hälfte insgesamt 11 Tore. Diese wurden geworfen von Leni D. (3), Amelie (5), Jonna (2) und Clara (1). Man hat heute gesehen, dass die Mädels zusammen gespielt haben und keiner nur an sich gedacht hat. Nur so kann man soviele Torschützen sammeln. 

Endstand: 10:24 (40:168). Mädels das habt ihr super gemacht! Weiter so!

Es spielten: Leni D. (5), Amelie (10), Clara (2), Jonna (4), Nia (1), Larissa (1), Lotte (1), Leni R. und Anne.

Nach einem guten ersten Spieltag mussten am Samstag die Spielerinnen der E2 nach Grünberg zu ihrem ersten Auswärtsspiel. Man kannte den Gegner nicht und wusste auch nicht, wie die doch jungen Spielerinnen mit nur einer Auswechselspielerin das Spiel meistern würden.

Von Anfang an haben die Mädchen von uns wieder versucht den Ball in die gegnerischen Hälfte zu bekommen, um dort dann zu einem Abschluss zu kommen. Wie auch beim ersten Spiel erzielte Lilli als erstes ein Tor. Die Antwort vom Gegner Grünberg/Mücke ließ nicht lange auf sich warten und so erzielte die Nr. 4 von Grünberg/Mücke gleich zwei Tore und die Nr. 13 ein Tor. In der ersten Halbzeit konnten wir dann aber durch zwei Tore von Annika wieder ausgleichen, aber die Spielerin Nr. 7 von Grünberg erzielte auch noch ein Tor. Annika erzielte vor dem Halbzeitpfiff noch den Ausgleich und so ging man nach Toren mit einem 4:4 in die Pause.

In der Pause wechselten wir dann unsere Torfrau. So ging nun Lilli für Leni  ins Tor, sodass Leni in der zweiten Halbzeit nun auch auf dem Feld spielen konnte. Es ließ auch nicht lange auf sich warten und unsere Mädchen erzielten mit Lena H., Leni und Annika drei weitere Tore.  Das Spiel, welches unsere Mädchen sehr gut meisterten, wurde von Minute zu Minute spannender. Für den Gegner konnte Nr. 4 noch ein Tor erzielen, bevor Noemi ihr erstes Tor für die E-Jugend traf. Der Gegner legte wieder mit zwei Tore durch die Nr. 13 nach, aber man lag immer noch in Führung. In der Schlussphase des Spiels traf auch Lena W. ihr erstes Tor in der E-Jugend und legte nach einem Gegentor noch ein weiteres nach. Nun galt es die letzten drei Minuten das Spiel mit so viel Ehrgeiz und Bereitschaft weiter zu spielen und einen weiteren Sieg einzufahren. Am Schluss waren alle acht Mädchen glücklich über ihren Sieg, aber auch völlig erschöpft.  

Für die weibliche E2 waren folgende Spielerinnen im Einsatz: Lilli Richter (1 Tor), Annika Lierz (4), Noemi Bender(1), Emiliy Häberle, Leonie Paul, Lena Witzel(2), Leni Rosenkranz (Tor/1) und Lena Hölzel (1).

WJE1 mit knapper Niederlage (nach Multiplikator)

Am frühen Sonntagmorgen musste unsere WJE1 nach Hüttenberg reisen. Leider konnte den Weg nur ein ersatzgeschwächter Minikader antreten. Lediglich acht HuLi-Mädels standen 13 Hüttenberger Spielerinnen gegenüber. Um aber eines vorweg zu nehmen, unsere drei Aushilfen aus der E2 waren keineswegs der Grund für die Niederlage, sie halfen mit guten Leistungen vielmehr, das Spiel bis zum Ende eng und spannend zu halten.  

Wir legten gut los und im Angriff traf Jonna in regelmäßigen Abständen mit tollen Würfen ins Hüttenberger Tor.  Gleichzeitig konnte sie ihre Mitspielerinnen (Clara, Livia, Lilly) ein ums andere mal super freispielen. Leider konnte sich bis zur Halbzeit lediglich Clara noch einmal in unsere Torschützenliste einreihen. Schon hier zeigten Lilly und Livia mit couragierten Leistungen, dass sie auch eine gute Ergänzung für die E1 sein können. Lediglich die Torwürfe wurden durch Pech, Nervosität oder die gute gegnerische Torfrau vergeben. Die Abwehr um Leni, Lotte und Larissa im Tor machte ebenfalls einen super Job und klärten viele Angriffe schon im Ansatz. Trotz Tore Führung mit 6:4 für uns, lagen wir aber in der Halbzeit multipliziert mit 12:16 hinten.  

In der zweiten Hälfte war es weiterhin ein enger Kampf um jeden Ball und jeden Angriff. Jetzt trug sich Leni mehrmals in die Torschützenliste ein und auch Lotte krönte ihre starke Leistung mit einem Tor. Wir blieben das ganze Spiel knapp vorne, schafften es aber trotz vieler Chancen leider nicht einen fünften Schützen zu bekommen. Selbst eine mehrminütige verletzungsbedingte Auswechselung von Leni beeindruckte unsere verbliebenen Mädels nicht, und sie suchten, jetzt ergänzt durch Lena H., weiter ihre Chancen. Leider stand dann unter dem Strich eine 48:44 (8:11) Niederlage.

Trotzdem ein großes Lob an alle Mädels für die gezeigte Leistung. Mit dieser Einstellung und wieder größerer Spielerzahl sollten wir noch viel Spaß an den Mädels haben.

Es spielten: Larissa (Tor), Jonna 5, Clara 1, Lilly, Livia, Lotte 1, Leni 4 und Lena H.

   
© HSG Hungen/Lich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok