Hallensperre

Die DBS Lich ist am kommenden Montag bis Dienstagmittag wegen der Aufnahmefeier der neuen Schüler des 5. Schuljahres gesperrt.

   

Da man unsere Leistungen in den letzten Spielen ja durchaus als ein stetiges „auf und ab“ beschreiben konnte, wusste niemand so recht was wir am Wochenende zeigen würden. Zumal sich Driedorf mit einem Sieg an uns in der Tabelle vorbeischieben konnte und sich sicherlich Chancen ausrechnete.

Was unsere Mädels aber am Sonntagnachmittag  zeigten war eine der besten, wenn nicht sogar die beste Saisonleistung. Vom Start weg dominierten wir das Spiel in Angriff und Abwehr komplett. Es zeigte sich schon hier, dass wir im Torabschluss sehr konzentriert und zielstrebig waren und in der Abwehr eng und auch mal mit der nötigen Aggressivität verteidigten. Driedorf blieb zwar bis zum 6:6 dran, musste dann aber bis zur Halbzeit  deutlich auf 17:8 abreißen lassen (136:32).

Auch in der zweiten Halbzeit ließen unsere Mädchen kein Stück nach. Entgegen der bisherigen Partien verteidigten wir viel offensiver und gewannen so schon viele Bälle fast an der Mittellinie, oder störten zumindest die Driedorfer Angriffe. Nur in wenigen Situationen ließ man sich an den eigenen Kreis zurückdrängen, zeigt da aber ebenfalls die nötige Gegenwehr. Die eroberten Bälle wurden zu schnellen Angriffen genutzt und diese dann mit weiterhin überragender Abschlussquote vollendet.  Das Spiel endete dann mit einem sicherlich so nicht erwarteten, aber völlig verdienten 29:15 (261:90) Heimsieg.

Es spielten: Anne (Tor), Larissa (Tor / 1), Leni (3), Jonna (7), Clara (2), Amelie (7), Livia (1), Lotte (4), Lilli (1), Lena (1), Nia (1) und Annika (1).

Beim schweren Spiel gegen die spielerisch starken Gäste aus Kirchhain/Neustadt mussten wir leider eine Niederlage hinnehmen. 

Wir kamen schwer in die Partie und mussten auf unser erstes Tor bis zur sechsten Minute warten. Jonna konnte hier auf 1:2 verkürzen. Nach weiteren fünf torlosen Minuten konnte Clara mit einem Doppelschlag auf 3:4 verkürzen. In den folgenden Minuten hielt uns Amelie mit drei Toren noch einigermaßen in Kontakt (6:9). Über die Stationen 7:10 (Larissa) und 8:12 (Lotte) endete die erste Hälfte 9:13 (45:78).

In der zweiten Halbzeit erwischten wir den besseren Start und konnten uns bis zur 24. Minute auf 13:14 heranarbeiten. Leider unterbrach die folgende Auszeit der Gäste unseren Spielfluss völlig und wir ließen uns in den folgenden Minuten mit einem 0:7-Lauf auf 13:21 abhängen. Auch nach unserer Auszeit konnten wir den Hebel nicht mehr umlegen und die Köpfe gingen frühzeitig nach unten. So hatte Kirchhain/Neustadt weiterhin leichtes Spiel und erhöhte bis zum Schlusspfiff auf 15:27 (90:162). 

Alles in allem eine in dieser Höhe völlig unnötige Niederlage. Natürlich machte sich auch Lenis fehlen bemerkbar. Trotzdem muss man sich über die eigene Einstellung, gerade in der zweiten Hälfte, Gedanken machen. Mit der Einstellung vom Wochenende wird man in den beiden letzten schweren Spielen Probleme haben, evtl. sogar nochmal deutlich unter die Räder kommen.

Es spielten: Larissa (Tor/1), Anne, Amelie (7), Jonna (2), Lotte (1), Nia (2), Clara (2), Lilly und Annika.

Elf Spielerinnen der weiblichen E2 trafen sich am Sonntagmittag in der Stadthalle Hungen. Heute ging es gegen den Tabellenletzten aus Stadtallendorf. Dementsprechend wollten alle gerne von Beginn an auf dem Feld sein. Doch die Mädels wurden vor Übermut gewarnt und auf konzentriertes Spiel hingewiesen.

Anne begann im Angriff und machte unsere ersten beiden Treffer, auch Lena W., Lilli und zweimal Leni trafen, sodass gut durchgewechselt werden konnte, um möglichst viele Torschützen zu bekommen. Die Abwehr stand prima und konnte die meisten Angriffe unterbinden. Wenn doch einmal ein Ball auf unser Tor kam, stand dort Anna, die ein ganz starkes Spiel machte und bis zur Pausensirene ohne Gegentreffer blieb. Da schließlich auch Annika noch zweimal netzte, gingen wir mit einer 8:0 (40:0) Pausenführung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel ging Anne ins Tor und auch Lilli und Annika wurden für das anschließende Spiel der E1 „geschont“. Lia, Leonie und Emily bekamen in der zweiten Hälfte viel Spielzeit und Chancen, die sie trotz guter Möglichkeiten leider nicht zu Torerfolgen nutzen konnten. Pech – manchmal war es ganz knapp. Da weniger erfahrene Spielerinnen auf dem Feld waren, ging es ein wenig zu Lasten der Abwehrarbeit, sodass die Mädels aus Stadtallendorf zu ihrem Ehrentreffer kamen, der ihnen gegönnt sei. 

Anna, Lena, Livia und Lilli erzielten weitere Tore für uns, und so gab es letztlich den bislang höchsten Saisonsieg von 14:1 (98:1). Eine tolle Leistung, bei der sieben der elf Spielerinnen mindestens einmal ins Tor trafen.

Der Jubel und die Freunde war dementsprechend groß, schließlich war es das letzte Heimspiel der Saison und dem zahlreichen Publikum konnte für die großartige Unterstützung gedankt werden. 

Es spielten: Anne (2), Lena W. (3), Lilli (2), Leni (2), Annika (2), Anna (1), Livia (2), Jasmin, Lia, Emily und Leonie.

Am letzten Sonntag beim Auswärtsspiel in Fernwald  zeigte sich unsere weibliche E1 wieder in besserer Form. Wir zeigten zumindest über weite Strecken des Spiels den Willen, die knappe Niederlage aus dem Hinspiel wett zu machen. Gerade im Spiel 3:3 zeigten wir auch eine deutlich Verbesserung im Abwehrverhalten und kassierten so nur fünf Tore. Im Angriff erzielten wir selbst zehn Treffer zur deutlichen Führung. Hervorzuheben waren hier die treffsichere Jonna mit vier Toren,Lotte, die einen selbst rausgeholten Penalty souverän verwertete und Anna, die ihren ersten Wurf sofort zum zwischenzeitlichen 9:5 verwandelte. Halbzeitstand war somit 10:5 (50:15) für unsere Mädchen.

In der offenen Spielweise der zweiten Hälfte ließen wir die Heimmannschaft nicht mehr auf Schlagdistanz rankommen. Der sichere Tore-Vorsprung wurde immer gehalten. Leider schafften wir in der zweiten Hälfte keinen weiteren Torschützen mehr. Die starke Torfrau der Fernwälder und zusätzlich etliche vergebene Würfe hielten das Spiel  noch lange offen.  Letztendlich gewannen wir am Ende aber doch recht souverän mit 19:14 (95:84).

Es spielten: Larissa (Tor), Clara, Livia, Leni (3), Lotte (1), Jonna (7), Lena, Leni R., Anna (1) und Amelie (7).

   
© HSG Hungen/Lich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok