Am 17. September startete unsere männliche Jugend E in die neue Saison. Die Vorbereitung der Jungs war noch ein wenig holprig und um ehrlich zu sein, bei 11 Neulingen in einem 13er Kader, war das schon spannend und zusätzlich haben wir aus der Not des Spielermangels eine Tugend gemacht und haben kurzer Hand acht aktuelle Minispieler in das Team integriert.

Drei Spiele nach originärer zählweise drei Siege, wenn da der Multiplikator nicht wäre …

Im ersten Spiel trafen unsere Jungs in fast voller Besetzung auf die TG Friedberg, die unser Team fast durchweg um einen Kopf überragten und wir befürchteten schlimmes. Doch insbesondere Jan Machura und Justus Freitag bewiesen, dass sie sicherlich zu den besten E-Jugendspielern im Bezirk gehören. Auch die beiden anderen Jungs im E-Jugendalter zeigten ihre Klasse und trafen auch jeweils mehrfach. Am Ende hieß es 15:11 für unsere Jungs, aber wir konnten nur vier, der Gegner aber sieben Torschützen vorweisen, d.h. 15 x 4 = 60 zu 11 x 7 = 77. Nach dem Spiel waren wir alle einer Meinung, tolles Spiel, toller Saisonauftakt und im nächsten Spiel treffen auch unsere Minis.

Und genauso kam es, nach einigen Absagen erweiterten wir unser Team um zwei Mädels aus der weiblichen E-Jugend, in der E-Jugend ist dies noch problemfrei möglich ist. Wir erzielten hervorragende 20 Tore und konnten auf sieben Torschützen vorweisen, beide Mädels trafen und mit Jan-Philipp Jilg und Marlon Rauh trafen auch erstmals unsere Minis. Auch die Abwehrarbeit wurde Schritt für Schritt und von Spiel zu Spiel besser.

Im dritten Spiel konnte sich das Team schon den Luxus erlauben auf beide Highflyer im Team zu verzichten, wiederum ergänzt durch zwei Mädels der WJE II sorgten die Spieler für ein deutlichen Sieg gegen die HSG Nidda/Gedern die nur mit sechs Spielern zum Spiel antraten. Unser Team erzielte wiederum hervorragende 16 Tore und verteilte diese auf fünf Torschützen, diesmal konnte sich Naim Greß als neuer Torschütze in die Torschützenliste eintragen. Der Gegner konnte nur vier Tore erzielen und verteilte diese auf zwei Torschützen, am Ende hieß es 80:8 für unser E-Jugend. Aber auch in diesem Spiel konnten wir tolle Steigerungen feststellen, Luis Groß, der als Abwehrchef und als Regisseur im Spiel nach vorne brillierte. Naim Greß der gleich vier Treffer erzielte, Henry Gottwals, der sowohl im Angriff als auch in der Abwehr viele positive Akzente setzen konnte. Silas Mann und Milan Seliger die sich gut ins Spiel integrierten und immer mehr Mut im Angriff beweisen. Und was wir an dieser Stelle besonders bemerken möchten unser Mädels immer eine Verstärkung und sichere Torschützen für unser Team darstellen. Hierfür noch einmal vielen Dank an die Trainer, die hier sehr gut mit uns kooperieren und wir bringen hier immer die Mädels der E II zum Einsatz. Aktuell ist unser Team auf Rang 3 und musste sich nur dem Verlustpunktfreien Tabellenführer der TG Friedberg geschlagen geben. 

Das war ein richtiges Abschluss-Erlebnis! 14 Kinder der E-Jugend, wurden zu einem Spiel der HSG Wetzlar eingeladen, um dort als Einlaufkinder an der Begrüßungszeremonie des Bundesligisten mitzuwirken.

 


kräftig angefeuert ...

Nur ein Tor mehr warf das Team des Staffelsiegers dieser Saison im letzten Spiel gegen unsere mJE. In der letzten Minute traf man durch einen Penalty. Das bedeutete den Gewinn des Spiels für Bieber. Die Zuschauer sahen ein temporeiches und unterhaltsames E-Jugendspiel auf hohem Niveau, das leider etwas unter den technischen Fehlern auf beiden Seiten litt. Dies hatte seinen Grund in einer konsequenten manndeckenden Abwehrarbeit, die sich durch ständiges Stören des ballführenden Spielers und seiner Passnachbarn auszeichnete. Beide Teams lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch. Geschenke wurden nicht verteilt. Manches schmerzende Aufeinandertreffen wurde klaglos weggesteckt. Auf der einen Seite wurden tolle Tempogegenstöße vollzogen. Unser Team setzte durch kluge Anspiele in die Tiefe Akzente.

 

Mit acht Torschützen von neun Feldspielern verdienten sich unsere Jungs viel Lob. "So stark hat in Bieber in dieser Saison keine andere E-Jugend aufgespielt", sagte mir ein Elternteil aus Bieber im Vorbeigehen. Zeitnehmer, Schiedsrichter, Eltern und Trainer waren sich einig. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen. Unzufriedenheit ist aber nicht angebracht. "Wir haben heute gezeigt, was wirklich in der Mannschaft steckt. Zu oft haben wir uns unter Wert schlagen lassen", meint der Trainer. Dies wird ein Thema im bald folgenden Saisonrückblick sein.

Nach dem Spiel wurde unser Team zu einer kleinen Saisonabschlussfeier eingeladen. Die Idee eines Spieler aus Bieber und eine ehrliche Geste von gegenseitem Respekt, der über die letzten Jahre gewachsen ist. "Das ist wahrer Sport!", sagt ein Verantwortlicher der KSG und zeigt mir einen Haufen Kinder, die einfach nach dem Spiel die Köpfe zusammenstecken und sich an einer gegrillten Bratwurst, Limonade und elektronischer Bespaßung erfreuen. Wenn die Halle frei wäre, würden die dort auf's Tor ballern. Gemeinsam, freundschaftlich und aneinander interessiert. So geht Jugendarbeit. Wir sind diesbezüglich auf einem guten Weg.

 

 

 

"Da ist einfach der Wurm drin." So ähnlich könnte man die Stimmungslage in der E-Jugend zur Zeit kurz in Worte fassen. Wieder verloren die HuLis auf Grund einer deutlich schlechteren ersten Halbzeit. Aufgeweckten Dutenhofenern gelangen im ersten Durchgang 13 Tore.

   
© HSG Hungen/Lich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok