Hallensperre

Die DBS Lich ist bis einschl. 14. Oktober 2018 wegen umfangreicher Baumaßnahmen geschlossen.

   

100 Kinder und Jugendliche trainieren vier Tage lang in Lich und Hungen

Die HSG Hungen/Lich bietet das Camp seit Jahren an. Es hat sich mittlerweile als feste Größe im Vereinsleben etabliert. In diesem Jahr wurde die Organisation in andere Hände gelegt und der Ablauf des Camps etwas umstrukturiert. Die morgendlichen Einheiten waren auf Kinder in zwei Leistungsgruppen ausgerichtet. Minis und E-Jugendliche bekamen eine klassische Grundlagenschulung, wobei hin und wieder auch geturnt wurde. Natürlich fehlte es nicht an Spielen. Die Gruppe der D-Jugendlichen wurde mit anspruchsvolleren Inhalten trainiert. So erlebten die Kinder vier bewegungsreiche Vormittage unter Gleichaltrigen. Es gibt unsinnigere Dinge, die man in den Ferien erleben kann.

Die älteren Spieler fanden sich erst am frühen Nachmittag in den beiden Hallen ein. Alle Jugendteams der HSG Hungen/Lich spielen in den Qualifikationsrunden des Hessischen Handball-Verbandes, um in der kommenden Saison jeweils in den höchsten Ligen des Landes vertreten sein zu dürfen. Innerhalb des Vereins herrscht Einigkeit darüber, dass die Jugendlichen ein leistungsorientiertes Training benötigen, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Immerhin konnten die 14 Jugendteams in diesem Jahr vier Meisterschaften für sich verbuchen. In den anderen Ligen findet sich die HuLi-Jugend meist in vorderen Tabellenregionen wieder. Für die Mädchen ist dieser Ansatz und die damit verbundenen Erfolge nicht neu – bei den Jungen hingegen betritt der Verein Neuland. Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde eine Jungenmannschaft in der kürzlich zu Ende gegangenen Saison Bezirksmeister.

Die intensive Jugendarbeit ist ein Markenzeichen des Vereins. Sie wirkt sich auch auf die hiesigen Schulen aus. Die Mädchen der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Lich fahren im Mai zum Bundesentscheid nach Berlin. Die Jungen der jüngeren Wettkampfklasse möchten es mit der Teilnahme am Hessenentscheid den Mädchen gleichtun. Dafür müssen sie sich gegen starke Gegner aus anderen hessischen Schulen durchsetzen.

Kontinuierliches Training ist die Basis für die erfolgreiche Jugendarbeit des Vereins. Das Camp ist ein Baustein, um neben den Trainingsinhalten auch das Gefüge innerhalb der Teams und des Vereins zu festigen. So werden die vier Tage nicht nur von den erfahrenen Trainern geleitet. Auch Jugendspieler haben die Möglichkeit in überschaubaren Gruppen erste Schritte in ein Trainerleben zu gehen. Darüber hinaus sieht man beim abschließenden Turnier dann auch 12-jährige Jungschiedsrichter auf den Plätzen, die sogar als Gespann ein Spiel leiten. Dieses Konzept scheint zu greifen, denn in den Trainergruppen finden sich nicht wenige derart „gewonnene“ Trainerkräfte wieder. Und im Schiedsrichterwesen zeichnet sich eine ähnliche Entwicklung ab.

Das Camp war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Alle Spieler haben sich die Osterpause redlich verdient. Dabei hatten die älteren nach den Camp-Einheiten abends noch ihre ordentlichen Trainingseinheiten zu absolvieren. Denn nach Ostern beginnt die heiße Phase der Qualifikationsturniere. Man darf gespannt sein, wo sich die Jugendteams der HSG Hungen/Lich danach einordnen.

   
© HSG Hungen/Lich
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok